Alternate Reality Games – „Spiel es, bevor du es lebst.“

„Planspiele sind Modelle der Wirklichkeit, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in definierten Rollen und in vorgegebenen Handlungsräumen provozieren, eine fiktive Ausgangslage zielgerichtet zu verändern.“
– Dietmar Ochs (2006), „Das Planspiel im Unterricht

„Play it before you live it.“
– ARG-Motto

Ein Alternate Reality Game – oder kurz ARG – ist eine Mischung aus Webquest, (Life)Rollenspiel, szenariogestützter Zukunftswerkstatt, kollaborativem Schreiben (ähnlich der FanFiction), Massive Multiplayer Online Game (MMOGs) und nicht zuletzt dem klassischen deutschen Planspiel – allerdings spielen die Spieler sich selbst vor einem gradiell erweiterten fiktiven, progressivem Hintergrund und nehmen nicht vorgegebene Rollen an. Das Spiel findet im ‚öffentlichen Raum‘ (heute meist in dem des Internets) statt; ‚Zuschauer‘ sind möglich, die Teilnahme am Spiel ist meist gewollt für diese offen gehalten.

Ein bekanntes und mehrfach ausgezeichnetes ARG ist „World Without Oil„, das zwar Online gespielt wird, aber keine besonders aufwändige technische Infrastruktur benötigt – außer die Spieler setzen diese als „Züge“ ein: Z.B. als Blogposts, Comics, Videoclips, Vernetzungen. Das ARG wird in einem beliebigen kommunikativen Raum gespielt, die Äußerungen der Spieler sind die Züge, Spielleitung und Redaktion stellen den fortschreitenden Hintergrund und die Reaktion auf die Posts der Spieler.

Ein der Schöpferinnen des Spielkonzepts ist Jane McGonigal, die in diesem Video (TED-Talk 2010, „Gaming can make a better world“), 20min) das übergreifende Konzept kollaborativen, problemlösenden, projektiven Spiels vorstellt.

„By design, the WWO game did not dictate points of view or outcomes to the players. The WWO team established realistic macroparameters of the oil shock (such as the price and availability of fuel on any given week) but relied on the players to successfully imagine how those macroparameters would change everyday life. By design, WWO „crowdsourced“ the ramifications of a global oil shock as experienced at the local, personal level – knowing that by doing so, the collective imagination would see outcomes that elude even experts in the field.“
– World Without Oil, „The Game’s Goals and Methods. What did WWO aim to do, and how did it aim to accomplish it?“ (Link)

Ein paar Links zu ARGs:

  • ARGN (Alternative Reality Games Network)
  • UnFiction
  • Projekt Prometheus (Veranstaltungsreihe von ARGs; für meinen Geschmack etwas zu ’nah‘ an der persönlichen Wirklichkeit)

Und da viele ARGs leider auch als Medium für aufwändig gestaltete Werbeaktionen genutzt werden…

Krahulik & Holkins (2007), Penny Arcade: „That Terrible Grip“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*